Logo

2015

 

Alarmstufe 3 Übung - 19.09.2015

146 Kameraden/Innen aus dem Abschnitt 3 (Unterweißenbach), sowie Rettung und Polizei nahmen an der von Komandant HBI Walter Wahlmüller und seinem Team ausgearbeiteten Übung teil.

Übungsannahme:

Silobrand, welcher sich rasant über das Bürogebäude bis zu den Werkstätten und Fertigungshallen der Firma Buchner Holzbaumeister ausbreitete. 5 vermisste Mitarbeiter des Betriebes.

Alarmstufe 1 und 2 wurde um 16.00 durch die Bezirkswarnstelle (Sekundenalarm) ausgelöst. Da sich das Feuer nach eintreffen der ersten Einsatzkräfte über die weiteren Gebäudeteile ausgebreitet hatte, wurde 10 Minuten nach Stufe 1 und 2 die 3. Stufe alarmiert. Auch drohte das Feuer auf den angrenzenden Wald überzutreten.

Zahlen und Fakten:

12 Feuerwehren mit 146 Mann/Frauen und 19+1 Fahrzeugen (Atem Hagenberg)

3 Einsatzfahrezuge des Roten Kreuzes mit 8 Mann/Frauen

2 Einsatzfahrezuge der Exekutive mit 3 Beamten

Bezirksfeuerwehrkomando und Abschnittsfeuerwehrkomando

Insgesamt 8 Tragkraftspritzen im Einsatz

6 Jauchefässer (Danke an die umliegenden Landwirte für eure großartige Unterstützung!) für die Befüllung von 2 Falttanks.

Übungsende: 17:14 Uhr

 

Diese Übung wurde von Mühlviertel TV live aufgezeichnet! Danke dir, liebe Anita samt Team. Der Beitrag wird anfang Oktober im TV und Online (Mühlviertel TV und Facebookseite der FF Mötlas) abrufbar sein.

Fotos auf Facebook

Video der Übung (Mühlviertel TV)

 

 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Unterweißenbach, Hackstock und Mötlas am Florianisonntag.

59 Kameraden/Innen, sowie 32 Jungflorianis rückten gemeinsam zum "Brand" beim Wirt in Mötlas aus.
Getreu dem Motto "Retten >> Bergen >> Löschen >> Schützen" wurden vom Atemschutztrupp Mötlas zuerst die als "vermisst"
gemeldeten Kinder (4 an der Zahl) in Sicherheit gebracht und an einen Sanitäter zur Erstversorgung übergeben, welcher
sich zufällig in den Reihen der Zuschauer fand.
Bei dieser Menschenrettung stürzte ein Atemschutzträger und blieb regungslos am Boden liegen (ein fingierter Übungsbestandteil).
Sofort sprang der bereits beim Atemschutzsammelplatz bereitstehende Trupp aus Unterweißenbach ein und übernahm
die Rettung unseres "verunglückten" Kameraden. Geborgen werden musste auch eine Gasflasche, welche sich in unmittelbarer
Nähe vom Versteck der Kinder befand. Die Feuerwehr Hackstock hatte in der Zwischenzeit einen weiteren Reservetrupp bereitgestellt.

Bei dieser Übung hatten wir drei Wasserentnahmestellen zur Verfügung, welche allesamt zum Einsatz kamen: Ein Hydrant,
ein Löschwasserbrunnen und eine aufgelassene Jauchegrube, welche normalerweise als Regenwasserauffangbehälter dient, wurden angezapft.
Aufgrund der dicht bebauten Dorfstraße wurde die Teleskopmast-bühne der Feuerwehr Unterweißenbach als taktisch wichtigstes Einsatzmittel
mit alarmiert. Die höchstwahrscheinliche Brandausbreitung konnte dadurch am effizientesten verhindert werden.
Ein "Must Have", welches wir in unserem Pflichtbereich keinesfalls missen möchten.

Fotos auf Facebook

 

2014

 

Übung "der TS Maschinist" - Freitag, 06.06.2014

Mit dem KLF und unserem KDO wurde eine geeignete Wasserentnahmestelle aufgesucht um allen Interessierten die Funktionsweise unserer FOX 3, eine Tragkraftspritze mit einer Förderleistung von 1200 Liter pro Minute (bei 10 Bar Ausgangsdruck) näher gebracht und erklärt.

Dabei wurde vom GrpKDT in Theorie und Praxis erklärt, wie eine Saugleitung aufgebaut und die TS bedient werden muss, damit diese letztendlich Löschwasser fördern kann.

Unsere neu angelobten Mitglieder sind somit startklar für ihre Truppmann-Ausbildung

 

 

Gemeinschaftsübung - Sonntag, 04.05.2014

Marktgemeindeamt Unterweißenbach, Dachstuhlbrand, Vermisste Person und wichtige Dokumente zu bergen.

Eingesetzte Geräte und Fahrzeuge: 1x KDO, 1x KLF-A, 1x TS 1200, 1x Übergangsstück A/B, 2x C-Strahlrohr, 4x C-Druckschläuche, 6x B-Druckschläuche, 3x schwerer Atemschutz

Die FF Mötlas rückte um 14.05 mit 13 Mann zum Einsatzort aus. Erste Befehle: Verlängerung Zubringerleitung (welche von den Kameraden der FF Hackstock aufgebaut wurde), stellen eines Atemschutz-Reservetrupps. Angriffsbefehl: Bekämpfen der Feuerausbreitung (rechts vom Gebäude in Angriffsrichtung)

Diese gelungene Florianiübung wurde von der FF Unterweißenbach ausgearbeitet und abgewickelt. Danke für die Einladung!

Fotos in der Galerie

 

Alarmstufe 1 Übung - Freitag, 25.04.2014

Pro Mente Grubmühle / Oberhofstetten - Brand, vermisste Personen

Eingesetzte Geräte und Fahrzeuge: 1x KDO, 1x KLF-A, 1x TS 1200, 4x A-Saugschläuche, 1x Saugkopf, 3x B-Druckschläuche,1x Verteiler, 4x C-Druckschläuche, 2x C-Strahlrohr, 3x schwerer Atemschutz

Die FF Mötlas rückte mit 1 Feuerwehrfrau und 17 Mann zur Untersützung der FF Schönau um 18.10 Uhr zum "Einsatz" aus.

Auftrag: Errichten einer Zubringerleitung von der nahegelegenen Naarn, 2 Angriffsleitungen und bereitstellen eines Atemschutztrupps. Nachdem die Wasserversorgung sichergestellt war, besetzten wir mit jeweils einem Trupp die Angrifssleitungen, unser Atemschutztrupp begab sich ins innere des Gebäudes um nach den vermissten Personen zu suchen. Dies gestaltete sich schwieriger als erwartet, da das Stiegenhaus durch "simulierte" Rauchgase mit Sichtbehinderungen auf unsre Kameraden wartete. Nach öffnen der Rauchklappe und unter zuhilfenahme eines Hochleistungslüfters der FF Schönau wurde diese Beeinträchtigung schnell behoben.

Im Hinteren Bereich des Gebäudes wurden schließlich die vermissten Personen durch eine außenliegende Feuertreppe in Sicherheit gebracht, und anschließend zum Sammelplatz gebracht.

Die anschließende Führung (nach Übungsende) durch den Brandschutzbeauftragten der Pro Mente Grubmühle war ein sehr wichtiger Punkt für uns, da dieses Objekt neu in unseren Pflichtbereich (durch Zusammenlegung der Alarmpläne an Gemeindegrenzen) hinzugefügt wurde.

 

 

2013

 

Maschinistenübung Freitag, 7. Juni 2013

Dabei relevant für das Ausbildungsziel:

Aufstellort der Pumpe, Inbetriebnahme (elektronisch und manuell), funktionsweise der Manometer, Saughöhe, Ausgangsdruck, Problembehandlung, generell alle Tätigkeiten des Maschinisten bei einem Einsatz.

Kleine Gerätekunde: Druckschläuche und wasserführende Amaturen

 

Pumparbeiten Samstag, 11. Mai 2013

21 B-Schläuche | 1 TS Fox 3 1200 | Verteiler

Wasserentnahme: Hydrant | Füllmenge: 50m3 | Mannschaft: 6 Mann

Übungsdauer: mit Vor- und Nacharbeiten 4 Stunden

Fotos in der Galerie

 

 

2012

 

Maschinistenübung Freitag, 1. Juni 2012

Einleitend wurde durch unseren Gerätewart AW Josef Palmetzhofer die technischen Daten, sowie die Funktionsweise unserer Tragkraftspritze erklärt (Rosenbauer Fox 3, Motor, Pumpen, Anschlüsse, Inbetriebnahme, Wartung)

Anschließend ging es zur uns nächstgelegenen Wasserentnahmestelle (altes Schwimmbad Weixelbaumer) um die praktische Übung zurchzuführen.

Dabei relevant für das Ausbildungsziel:

Aufstellort der Pumpe, Inbetriebnahme (elektronisch und manuell), funktionsweise der Manometer, Saughöhe, Ausgangsdruck, Problembehandlung, generell alle Tätigkeiten des Maschinisten bei einem Einsatz.

 

Gemeinschaftsübung Sonntag, 6. Mai 2012

Wie jedes Jahr wird am Florianisonntag eine gemeinsame Übung mit dem Pflichtbereichsfeuerwehren Unterweißenbach und Hackstock durchgeführt. Da das Brandobjekt (laut Übungsannahme) auf Pierbacher Gemeindegebiet lag, wurde diesmal auch die FF Pierbach zur Übung eingeladen, für deren Unterstützung wir uns hiermit nochmals bedanken.

Organisiert wurde die Gemeinschaftsübung heuer von der FF Mötlas, ausgearbeitet und gleietet von BI Reinhard Aglas und HBM Bernhard Brandstetter.

Übungsannahme: Brand landwirtschaftliches Objekt, 3 vermisste Kinder

Größte Herausforderung dabei war die 850m lange Zubringerleitung vom entfernten, 80m³ fassendem Löschwasserbehälter.

Daten:

90 Mann (darunter auch Feuerwehrfrauen) im Übungseinsatz

09 Fahrzeuge

03 Atemschutztrupps (Menschenrettung)

Fotos in der Galerie

 

 

nächste Übung: